Dienstag, 30. Oktober 2018 19:00 Uhr

Georg Elser. Der Hitler-Attentäter

Vortrag: Prof. Dr. Peter Steinbach, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

Topographie des Terrors Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Anmeldung erbeten:
veranstaltungen(at)topographie.de,
Telefon: 030 254509-13

Bereits 1938 entschloss sich der Tischler Georg Elser, die nationalsozialistische Führung – Hitler, Göring und Goebbels – zu töten. Er wollte so den drohenden Krieg verhindern. Am 8. November 1939 entging Hitler im Münchner Bürgerbräukeller seinem Anschlag, da er den Kundgebungsort wenige Minuten vor Explosion eines Sprengkörpers verließ. Georg Elser wurde gefasst und gestand nach tagelangen Verhören in München seine Tat. Nach langer Isolationshaft wurde er am 9. April 1945, wenige Wochen vor Kriegsende, im Konzentrationslager Dachau ermordet.
In seinem Vortrag gibt Peter Steinbach einen Einblick in den Werdegang Georg Elsers und berichtet über dessen Verfolgung und Inhaftierung durch eine Sonderkommission des Reichssicherheitshauptamts. Auch die Wahrnehmungen und Deutungen des Anschlags vom 8. November 1939 werden diskutiert.

Peter Steinbach, 1948 geboren, ist Professor i. R. für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim, Wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Vorsitzender des Internationalen Beirats der Stiftung Topographie des Terrors. Gemeinsam mit Johannes Tuchel ist er Autor des Bandes Georg Elser. Der Hitler-Attentäter (2010).

Einladung (PDF)