Führungen

Führungen sind unter Beachtung der derzeitig gültigen Basisschutzmaßnahmenverordnung  wieder möglich.

Im Dokumentationszentrum wird das Tragen einer (medizinischen) Maske weiterhin empfohlen.

FÜHRUNGEN FÜR GRUPPEN

Topographie des Terrors, Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt in der Wilhelm- und Prinz-Albrecht-Straße
Hauptausstellung im Gebäude

Die Führung gibt einen Einblick in die innere Struktur des NS-Terrorapparates und sein Wirken zwischen 1933 und 1945. Im Mittelpunkt der Führung steht die Frage, wie die Mitarbeiter dieses Apparates die Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen in Deutschland und ganz Europa planten, organisierten und umsetzten und was dies für die Opfer bedeutete. Die Führung endet mit der Frage nach dem Umgang mit diesen Tätern im Nachkriegsdeutschland. Andere Themenschwerpunkte können bei der Anmeldung vereinbart werden.
Anmeldung


Albert Speer in der Bundesrepublik. Vom Umgang mit deutscher Vergangenheit

Wechselausstellung im Gebäude (bis 16. Oktober)

Einst enger Vertrauter Adolf Hitlers, Chefplaner nationalsozialistischer Großbauprojekte und Rüstungsminister, trug er nach seiner Haftentlassung erfolgreich seine Legende in die Öffentlichkeit: Er habe von den NS-Verbrechen nichts gewusst und sei, von der Aura Hitlers verführt, unverschuldet in den Krieg hineingeraten. Im Mittelpunkt der Ausstellung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände steht die Frage, warum diese Legende Speers in der Bundesrepublik Deutschland über Jahrzehnte so große Resonanz fand - selbst dann noch, als viele seiner Erzählungen durch historische Forschungen längst widerlegt waren.
Anmeldung

 

Der historische Ort "Topographie des Terrors"
Geländerundgang (Open-Air)

Der einstündige Geländerundgang lädt zur historischen Spurensuche am Ort der ehemaligen NS-Terrorzentralen ein und ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit und dem Umgang mit diesem "Ort der Täter" nach 1945 bis hin zur Entstehung des Denk- und Lernorts "Topographie des Terrors".
Anmeldung


"Topographie des Terrors"

Führung auf dem Gelände und durch die Hauptausstellung (90 Minuten)

Das Gelände ist das "erste Exponat" der Dokumentation "Topographie des Terrors". Die Führung beginnt daher mit einer Erkundung des historischen Orts. Die baulichen Überreste und Spuren der einstigen zentralen Institutionen des NS-Terrors von SS und Polizei geben erste Einblicke in die Ortsgeschichte und den Umgang mit diesem "Ort der Täter" nach 1945 Der anschließende Rundgang in der Hauptausstellung beleuchtet die innere Struktur des NS-Terrorapparates sowie die europaweit verübten Verbrechen und soll zu einer Auseinandersetzung über die Motive und Handlungsspielräume der Täter anregen.
Anmeldung


Für Anmeldungen kontaktieren Sie den Museumsdienst Berlin der Kulturprojekte Berlin GmbH:

Telefon 030 254509-70
Fax 030 254509-77

E-Mail


Führungen
sind für Gruppen aus den Bereichen der schulischen Bildung und der Erwachsenenbildung nach Vorlage einer Bescheinigung kostenfrei.

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN FÜR EINZELBESUCHER/INNEN

Für Einzelbesucher/innen werden am Wochenende kostenfreie einstündige Führungen durch die Hauptausstellung angeboten.

samstags und sonntags
um 14 Uhr in deutscher Sprache
um 15.30 Uhr in englischer Sprache
um 16.30 Uhr in spanischer Sprache


ab sofort Führungen in deutscher Gebärdensprache

Jeden letzten Samstag im Monat
um 14 Uhr (nächste Termine 24.09., 29.10. und 26.11.).
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.


Die öffentlichen Führungen dauern 60 Minuten, Interessenten sammeln sich bitte 15 Minuten vor Beginn an den sichtbaren Treffpunkten. Das offene Führungsangebot ist kostenfrei.

Telefonische oder schriftliche Anmeldungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.


Seminare / Workshops