Dienstag, 10. März 2020 19:00 Uhr

Hitler. Eine globale Biographie

Buchpräsentation: Prof. Dr. Brendan Simms, Cambridge
Moderation: Prof. Dr. Hans-Ulrich Thamer, Münster

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten: veranstaltungen(at)topographie.de, Telefon: 030 254509-0

(Gemeinsam mit der Deutschen Verlags-Anstalt) 

In seinem Buch Hitler. Eine globale Biographie (2020), im letzten Jahr unter dem Titel Hitler. Only the World Was Enough in englischer Sprache erschienen, geht Brendan Simms davon aus, dass Hitlers Denken nicht hauptsächlich, wie allgemein angenommen, um den „Bolschewismus” kreiste, sondern dass sein wichtigster Bezugspunkt vielmehr „Anglo-Amerika” war. Die Vereinigten Staaten und das Britische Empire galten Hitler demnach als Vorbilder für ein deutsches Weltreich, das sich ebenfalls auf Landgewinn, Rassismus und Gewalt gründen sollte. Der Autor zeichnet in seinem Buch nicht nur ein neues Bild von Hitlers Weltanschauung, er erörtert zugleich, warum diese zwangsläufig zu einem Krieg globalen Ausmaßes führen musste.

Brendan Simms, 1967 geboren, ist Professor für die Geschichte der internationalen Beziehungen an der Universität Cambridge. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte Europas und die Geschichte Deutschlands im europäischen Kontext. Zu seinen in deutscher Sprache erschienenen Büchern gehören Kampf um Vorherrschaft. Eine deutsche Geschichte Europas 1453 bis heute (2014), Wir hätten gewarnt sein können. Donald Trumps Sicht auf die Welt (2017, mit Charlie Laderman) sowie Die Briten und Europa. Tausend Jahre Konflikt und Kooperation (2019).  

Hans-Ulrich Thamer, 1943 geboren, ist Professor em. für Neuere und Neueste Geschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 2011 bis 2017 war er Senior-Professor am dortigen Exzellenzcluster für „Religion und Politik”. Zu seinen aktuellen Veröffentlichungen gehört Adolf Hitler. Biographie eines Diktators (2018).