Dienstag, 5. März 2019 19:00 Uhr

„Zeughaus für die Schwerter des Geistes” – Die Deutsche Bücherei in Leipzig 1912–1945

Begrüßung: Prof. Dr. Andreas Nachama, Stiftung Topographie des Terrors
Vortrag: Dr. Sören Flachowsky, Berlin
Moderation: Monika Sommerer, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Um Anmeldung bis 28. Februar wird gebeten:
veranstaltungen@topographie.de, Telefon: 030 254509-13

Die 1912 in Leipzig gegründete Deutsche Bücherei – die heutige Deutsche Nationalbibliothek – stellte im Bibliothekswesen Deutschlands eine Besonderheit dar. Als einzige Institution sammelte sie das deutschsprachige Schrifttum des In- und Auslands vollständig. Daraus entwickelte sich die Deutsche Bücherei zum bibliographischen Zentrum Deutschlands. Gerade diese Stellung weckte ab 1933 das Interesse zahlreicher NS-Schrifttumsbehörden.
In seiner aktuellen Studie „Zeughaus für die Schwerter des Geistes” (2018) zeigt Sören Flachowsky, wie sich die Deutsche Bücherei dank der Förderung des NS-Regimes zu einem effektiven Dienstleister für die literaturpolitischen Zensur- und Verbotsinstanzen des nationalsozialistischen Maßnahmenstaats entwickelte. Die Bibliothekare beteiligten sich nicht nur an der Indizierung und Beschlagnahmung unerwünschter Literatur, sondern förderten mit ihrer bibliographischen Zuarbeit die rassistisch grundierte Literaturpolitik der NS-Behörden.

Sören Flachowsky, 1971 geboren, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehört Von der Notgemeinschaft zum Reichsforschungsrat. Wissenschaftspolitik im Kontext von Autarkie, Aufrüstung und Krieg (2008).

Monika Sommerer, 1966 geboren, ist Leiterin der Joseph Wulf Mediothek der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz. Sie war Kuratorin im Team der Ausstellung „Berliner Bibliotheken im Nationalsozialismus”.

Vom 6. bis zum 31. März 2019 ist die Wanderausstellung Berliner Bibliotheken
im Nationalsozialismus im Foyer des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors zu sehen – eine 2018 erstmals präsentierte Ausstellung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Die Ausstellung wird im Rahmen dieser Veranstaltung eröffnet.