Dienstag, 26. März 2019 19:00 Uhr

Siegfried Lichtenstaedter. Prophet der Vernichtung. Über Volksgeist und Judenhass

Buchpräsentation: Dr. Götz Aly, Berlin
Lesung: Paulina Bittner und Franziskus Claus, beide Berlin
Moderation: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Siegfried Lichtenstaedter (18651942), im fränkischen Baiersdorf geboren, hatte Orientalistik studiert, schloss aber, da er eine akademische Karriere als Jude für aussichtslos hielt, als Volljurist ab und wurde schließlich Oberregierungsrat in der bayerischen Finanzverwaltung. 1923 hielt er für möglich, was nach 1933 geschah: Dass die Juden in Deutschland „totgeschlagen und ihre Güter den ‚Ariern’ gegeben” würden. Seine Warnungen veröffentlichte er – „als aktiver Beamter, noch dazu Jude” – unter wechselnden Pseudonymen und oft in satirischer Form. Im Juni 1942 wurde er nach Theresienstadt deportiert.
Der von Götz Aly herausgegebene Band Siegfried Lichtenstaedter. Prophet der Vernichtung. Über Volksgeist und Judenhass (2019) versammelt die wichtigsten Schriften Lichtenstaedters zum deutschen Antisemitismus und zum Minderheitenhass. Als Homosexueller und Jude – als doppelter Außenseiter – entwickelte er ein frappierendes Sensorium für die Stimmungslagen in der deutschen Gesellschaft und für die Gefahren, die der jüdischen Minderheit daraus erwuchsen. Zugleich bewahrte er sich große Seelenstärke und Unabhängigkeit.

Götz Aly, 1947 geboren, Historiker und Journalist, ist Autor zahlreicher Bücher, die in vielen Sprachen erscheinen. Zu seinen neueren Veröffentlichungen gehören Warum die Deutschen? Warum die Juden? Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800–1933 (2011), Die Belasteten. „Euthanasie” 1939–1945. Eine Gesellschaftsgeschichte (2013) und Europa gegen die Juden 18801945 (2017). Für seine Bücher wurde er vielfach geehrt und 2018 mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.

Paulina Bittner, 1995 geboren, und Franziskus Claus, 1994 geboren, sind Schau-spielstudierende an der Universität der Künste Berlin.

Andreas Nachama ist Direktor der Stiftung Topographie des Terrors.