Mittwoch, 7. November 2018 19:00 Uhr

Luftwaffenforschung – Luftrüstung – Luftkriegsführung. Der Flughafen Tempelhof im Zweiten Weltkrieg

Vorträge:

Flughafen, Fliegerhorst, Fabrik. Der Flughafen Tempelhof und das Volk von Fliegern im „Dritten Reich”
Dr. Lutz Budrass, Bochum

Höhenforschung und Höhenanpassung die Abteilung Luft des Luftfahrtmedizinischen Forschungsinstituts des Reichsluftfahrtministeriums
Beate Winzer, Berlin

Moderation: Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann, Berlin/Potsdam

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Ehemaliger Flughafen Tempelhof

Veranstaltungsort:
Flughafen Tempelhof, Zollgarage
Zugang über den „Ehrenhof”, links vom Haupteingang „Zentralflughafen”
Columbiadamm 10, 12101 Berlin
Eintritt frei

Anmeldung erbeten: Telefon 030 254509-13, veranstaltungen@topographie.de

Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung. Die Toiletten sind nicht barrierefrei.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Flughafen Tempelhof vielfältig genutzt: als Flughafen und Fliegerhorst, aber auch als Ort der NS-Luftfahrtforschung und der Produktion von Kampfflugzeugen und anderer Rüstungsgüter. Die beiden Vorträge machen die Dimension der Funktionen deutlich.

Lutz Budrass ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Luftfahrt-, Rüstungs-, Unternehmens- und Wirt­schaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Beate Winzer ist freiberufliche Politologin und Historikerin mit Schwerpunkt Medizin- und Technikgeschichte sowie Nationalsozialismus im 20. Jahrhundert. Sie ist Vorsitzende des Fördervereins für ein Gedenken an die Naziverbrechen auf dem Tempelhofer Flugfeld.

Rüdiger Hachtmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Pots­dam und apl. Professor für Neuere Geschichte an der Technischen Universität Berlin.