Mittwoch, 26. September 2018 19:00 Uhr

Der Flughafen Tempelhof. Architektur und Denkmalschutz

Der Flughafen Tempelhof – ein architektonisches Vorbild?
Vortrag: Dr. Elke Dittrich, Berlin

Der ehemalige Flughafen Tempelhof als Denkmal. Erstellung eines Denkmalpflegeplans für Europas größtes Baudenkmal
Vortrag: Dr. Larissa Sabottka, Berlin

Moderation: Dr. Nina Burkhardt, Berlin

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Ehemaliger Flughafen Tempelhof

Veranstaltungsort:
Flughafen Tempelhof, Zollgarage
Zugang über den „Ehrenhof”, links vom Haupteingang „Zentralflughafen”
Columbiadamm 10, 12101 Berlin
Eintritt frei

Anmeldung erbeten: Telefon 030 254509-13, veranstaltungen@topographie.de

Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung. Die Toiletten sind nicht barrierefrei.

Der Flughafen Tempelhof, nach dem Entwurf des Architekten Ernst Sagebiel von 1936 bis zur kriegsbedingten Einstellung der Bauarbeiten 1943 realisiert, gehört zu den bis heute erhaltenen Großanlagen aus der Zeit des Nationalsozialismus und ist Europas größtes Baudenkmal.

In ihrem Vortrag gibt Elke Dittrich einen Überblick über den Bau und die Funktion des von den Nationalsozialisten als „Weltflughafen” konzipierten Flughafens und fragt, inwieweit die Anlage als architektonisches Vorbild für andere Flughäfen gedient hat. Larissa Sabottka berichtet über die Entwicklung des Denkmalpflegeplans für den ehemaligen Flughafen Tempelhof.

Elke Dittrich, 1959 geboren, ist Bauhistorikerin. Sie hat diverse Veröffentlichungen zur Geschichte des Flughafens Tempelhof und zum Architekten Ernst Sagebiel vorgelegt.

Larissa Sabottka, 1967 geboren, ist seit 2000 im Planungsbüro ProDenkmal tätig und befasst sich schwerpunktmäßig mit der Entwicklung von denkmalpflegerischen Leitfäden und Denkmalkonzepten. Von 2012 bis 2015 erstellte sie einen Denkmalpflegeplan für den ehemaligen Flughafen Tempelhof.

Nina Burkhardt, 1977 geboren, ist Kuratorin im Team der Ausstellung „Ein weites Feld. Die Geschichte des Flughafens Tempelhof”.