Donnerstag, 28. November 2019 19:00 Uhr

Das Jahr 1945

Vortrag: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin
Moderation: Dr. Erika Bucholtz, Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

Im Rahmen der Reihe 12 Jahre, 3 Monate, 8 Tage. Andreas Nachama über die Zeit des Nationalsozialismus

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Für diese Veranstaltung bitten wir um Anmeldung:
veranstaltungen(at)topographie.de, Telefon 030 254509-0

Im Januar 1945 unternahm die Rote Armee im Osten eine Großoffensive. Auch die Armeen der Westalliierten hatten bereits die Grenzen des Deutschen Reichs erreicht. Im Osten setzte eine Massenflucht der deutschen Bevölkerung ein. Der Zerfall der NS-Diktatur ging mit schrankenlosem Terror der Gestapo und SS einher. Am 16. April begann der sowjetische Angriff auf Berlin. Am 30. April beging Hitler dort Selbstmord. Mit der Gesamtkapitulation der Wehrmacht am 7. und 8. Mai endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Die von Hitlers Nachfolger Großadmiral Karl Dönitz ernannte Reichsregierung wurde am 23. Mai 1945 von den Alliierten in Flensburg aufgelöst. Sie teilten Deutschland in vier Besatzungszonen auf.
In seinem Vortrag gibt Andreas Nachama einen Überblick über das Kriegsende in Europa und bilanziert die 12 Jahre, 3 Monate und 8 Tage währende Zeit der NS-Gewaltherrschaft.

Andreas Nachama, 1951 geboren, ist Direktor der Stiftung Topographie des Terrors. Von 2005 bis 2013 war er Gründungsdekan und Professor am Lander Institute for Communication about the Holocaust and Tolerance des Touro College Berlin. Seit 2000 ist er Rabbiner der Synagoge Sukkat Schalom, Berlin. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Werke zur Geschichte und Nachgeschichte des Nationalsozialismus sowie zur jüdischen Geschichte, Religion und Kultur.

Einladung (PDF)