Dienstag, 22. Oktober 2019 19:00 Uhr

Behemoth. Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933–1944

Buchpräsentation: Prof. Dr. Michael Wildt, Prof. Dr. Alfons Söllner
Moderation: Dr. Stephanie Bohra

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Franz Neumanns „Behemoth” gilt heute als ein „moderner Klassiker” der Sozialwissenschaft. 1942, in der Entscheidungsphase des Zweiten Weltkriegs publiziert, war das Buch die erste Gesamtdarstellung über das nationalsozialistische Deutschland, die von einem Emigranten verfasst wurde. Die empirische Analyse der vier Säulen der NS-Gesellschaft (Staatsapparat, Armee, Industrie und Partei) sowie die These von der chaotischen Struktur des nationalsozialistischen „Unstaates”, auf die der Name „Behemoth” aus der jüdischen Mythologie verweist, sind eine Herausforderung für die historische NS-Forschung geblieben.
Im Vorwort der Neuedition des Behemoth (2018) skizziert Alfons Söllner die Biographie des promovierten Juristen Franz Neumann (1900–1954) als „political scholar”. Das Nachwort von Michael Wildt stellt die Schrift in den Kontext der internationalen NS-Forschung.

Alfons Söllner, 1947 geboren, ist Professor em. für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Technischen Universität Chemnitz. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen vorgelegt, darunter Deutsche Politikwissenschaftler in der Emigration. Studien zu ihrer Akkulturation und Wirkungsgeschichte (1996) und Political Scholar. Zur Intellektuellengeschichte des 20. Jahrhunderts (2018).

Michael Wildt, 1954 geboren, ist Professor für Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er hat zahlreiche Publikationen vorgelegt, darunter Generation des Unbedingten. Das Führungskorps des Reichssicherheitshauptamtes (2002, akt. Neuausgabe 2008) und Die Ambivalenz des Volkes. Der Nationalsozialismus als Gesellschaftsgeschichte (2019).

Dr. Stephanie Bohra ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Topographie des Terrors.