Pressefotos zur Ausstellung

Der kalte Blick
Letzte Bilder jüdischer Familien aus dem Ghetto von Tarnów

21. Oktober 2020 bis 11. April 2021

27. November 2021 bis 18. April 2022

Diese Fotos dürfen nur in Verbindung mit der Berichterstattung über die Ausstellung und nur mit der Angabe des korrekten Herkunftsnachweises verwendet werden.

Titelfoto: © Wolfgang Reichmann, Naturhistorisches Museum Wien

Die Schachtel mit der Aufschrift „Tarnówer 1942”
In dieser Schachtel fanden sich die durchnummerierten Fotos. Sie zeigen jeweils vier verschiedene Porträts von 565 Personen, in stets gleichen und damit vergleichbaren Perspektiven.
© Wolfgang Reichmann, Naturhistorisches Museum Wien

Tarnów, Wallstraße, Sommer 1940
Juden mussten seit dem 1. November 1939 Armbinden tragen.
© Anton Plügel, Archivum Uniwersytetu Jagiellonskiego

Zusammengetriebene Juden auf dem Tarnówer Marktplatz im Juni 1942.
Studenlang mussten tausende Menschen kniend und hockend auf dem Marktplatz verharren. Ständig wurden neue Gruppen herbeigetrieben.
Ein deutscher Polizist (Stahlhelm) und ein Unteroffizier der Waffen-SS am Rand des Marktplatzes. An der Fassade des Rathauses marschieren Männer mit Baretts, die zur Uniform des Polnischen Baudienst gehören.
© Belarussisches Nationalarchiv

Die Festgehaltenen leiden Durst.
Ein Mann mit Armbinde, der möglicherweise zum jüdischen Ordnungsdienst gehört, schöpft Wasser mit einem Becher aus einem herbeigebrachten Eimer.
© Belarussisches Nationalarchiv

Dora Maria Kahlich (stehend) bei der anthropologischen Arbeit. 1933/34 untersuchte sie donauschwäbische Familien im rumänischen Marienfeld (Teremia Mare).
© Naturhistorisches Museum Wien, Anthropologische Abteilung


Eingangsbereich der Ausstellung
© Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors

„Archiv der Bilder”
© Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors

Kapitel „Die Verwissenschaftlichung von Vorurteilen”
© Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors

Kapitel „Die Werkzeuge der ´Rassenwissenschaft´”
© Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors