Donnerstag, 31. März 2022 19:00 Uhr

Staatsschutz im Kalten Krieg. Die Geschichte der Bundesanwalt­schaft zwischen NS-Vergangenheit, Spiegel-Affäre und RAF

Buchpräsentation: Prof. Dr. Friedrich Kießling, Bonn, und Prof. Dr. Christoph Safferling, Erlangen 
Moderation: Prof. Dr. Annette Weinke, Jena

Die Teilnahme ist vor Ort (mit Anmeldung*) oder per Livestream möglich:

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

www.topographie.de/livestream/

Die Bundesanwaltschaft hat den Auftrag, den Staat zu schützen und zur Rechtseinheit beizutragen. In der frühen Bundesrepublik ging sie mit harter Hand gegen Kommunisten vor, war in die Spiegel-Affäre verwickelt und musste sich Anfang der 1970er Jahre mit der Bekämpfung der aufkommenden RAF einer bis dahin unbekannten Bedrohung stellen. Zugleich scheute die Bundesanwaltschaft eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ihrer eigenen Mitarbeiter – obwohl viele bereits im „Dritten Reich” wichtige juristische Positionen bekleidet hatten.
In ihrem Buch Staatsschutz im Kalten Krieg (2021) haben Friedrich Kießling und Christoph Safferling die Geschichte der Bundesanwaltschaft zwischen 1950 und 1974 erforscht. Sie werfen auch ein Schlaglicht auf die heute aktuelle Frage, wie eine Demokratie den Staat schützen kann, ohne die eigenen Werte zu verraten.

Friedrich Kießling ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Bonn.

Christoph Safferling ist Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Völkerrecht an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.


*Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung vor Ort ist eine Anmeldung bis 28.3.2022 erforderlich: veranstaltungen@topographie.de (Telefon 030 254509-0).

Für die Teilnahme im Auditorium gilt die 3G-Regel. Sie benötigen einen Nachweis über
- eine seit 14 Tagen abgeschlossene Corona-Schutzimpfung oder
- die Genesung, mindestens 28 Tage, höchstens drei Monate zurückliegend oder
- einen Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test

Während des gesamten Aufenthalts im Gebäude – auch am Sitzplatz im Auditorium – ist eine FFP2-Maske zu tragen.