Seminare

 

Präsenzseminare sind derzeit nicht möglich.

Da gewohnte Arbeitsformen für eine längere Zeit eingeschränkt bleiben müssen und Präsenzseminare weiterhin nicht möglich sind, würden wir uns über einen Austausch über gewünschte und Ihnen mögliche Formate sehr freuen. Unsere Bildungsabteilung steht Ihnen für eine individuelle Beratung und Anmeldung gerne zur Verfügung.

bildung(at)topographie(dot)de

 

Online-Führung: Einblicke in die Dauerausstellung der „Topographie des Terrors“ 

Abstand halten ist das Gebot der Stunde und eine persönliche Begegnung vorerst ausgeschlossen. Wir wollen Ihnen unsere Dauerausstellung und unsere Themen dennoch näherbringen!

In unserer Online-Führung vermitteln wir Ihnen anhand von Fotos und Dokumenten sowie mithilfe aktivierender Übungen einen anschaulichen Eindruck von unserer Dauerausstellung „Topographie des Terrors. Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt in der Wilhelm- und Prinz-Albrecht-Straße”.

Dank eines modularen Konzepts können wir den Inhalt der 90-minütigen Online-Führung den Vorkenntnissen und Interessen der Teilnehmenden anpassen.

Möchten Sie mehr über die Anfänge der NS-Diktatur und den Frühen Terror erfahren? Liegt Ihr Augenmerk auf den Institutionen aus SS und Polizei, welche sich hier am historischen Ort befunden haben? Oder interessiert Sie der Umgang der deutschen Nachkriegsgesellschaft mit Schuld und Verantwortung?

Das Online-Angebot richtet sich vorrangig an Schüler*innen ab 14 Jahren, Studierende, Multiplikator*innen und alle anderen interessierten Jugend- und Erwachsenengruppen. Aktuell setzen wir unsere Online-Veranstaltungen über zoom auf.

Gerne folgen wir Ihrer Einladung zu einer der Videokonferenz-Plattformen. Alternativ können wir die Videokonferenz-Plattform „BigBlueButton“ für die Durchführung anbieten. Dass die Teilnehmenden jeweils an eigenen Endgeräten sitzen, ist wünschenswert, aber nicht notwendig. Selbstverständlich besprechen wir zuvor mit Ihnen die praktische Umsetzung.

Das Online-Angebot ist für Gruppen aus den Bereichen der schulischen Bildung und der Erwachsenenbildung kostenfrei.

zur Buchung

 

Unsere üblichen Seminarformate vor Ort werden wieder wie gewohnt angeboten, sobald es die infektionsschutzrechtlichen Vorschriften zulassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Präsenzseminare bieten die Möglichkeit, sich mit Themen der Ausstellung intensiver auseinanderzusetzen. Das Seminarangebot richtet sich an Schüler der Sekundarstufen I und II und an Jugend- und Erwachsenengruppen ebenso wie an Studenten und unterschiedliche Berufsgruppen.

Seminare zu folgenden Themenkomplexen können gebucht werden:

Der Terrorapparat: Das Denken und Handeln der Täter

Herrschaftsalltag: Lebenswirklichkeiten im NS-Deutschland

Nachkriegskarrieren: Vom Überleben der Täter nach 1945

Die Seminare beanspruchen zur Zeit drei Stunden, einschließlich eines Geländerundgangs, und orientieren sich thematisch am gewünschten Schwerpunkt.

Zeitgleich sind maximal 20 Personen in Teilgruppen ab 10 Uhr möglich.

Die Nutzung des Seminarangebotes ist kostenfrei.

 

KOMBINIERTE PROGRAMME UND WEITERE SEMINARTHEMEN

Gedenkort SA–Gefängnis Papestraße und Stiftung Topographie des Terrors:  Spurensuche an zwei  historischen Orten
(Projekttage in Kooperation mit dem Gedenkort SA–Gefängnis Papestraße)

Geschichte in Bewegung. Kombinierte Bildungsangebote zu NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und vielfältiger Gesellschaft
(Drei Projekttage in Kooperation mit dem Gedenkort SA–Gefängnis Papestraße und dem Museum Berlin-Karlshorst)

Stimmen der Opfer am Ort der Täter: Seminare mit Video-Zeugnissen
(Seminare in Kooperation mit der Freien Universität Berlin) Zurzeit leider nicht möglich!


Kirche im „Dritten Reich” – Zwischen Anpassung, Widerstand und Verfolgung
(Seminare in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz)


Der Warschauer Aufstand 1944
(Seminar in Kooperation mit dem Museum des Warschauer Aufstands in Warschau)

 

Besucher/innen mit Fluchthintergrund und Teilnehmer/innen an Integrationskursen sind zur fotografischen Spurensuche zu Berlin nach Kriegsende eingeladen:

Berlin 1945 – eine fotografische Spurensuche
(in einfachem Deutsch für Kleingruppen bis maximal 10 Personen )

 

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten wurde das Thema „Täter–Opfer–Zuschauer” in Einfacher Sprache angepasst:

Wie war das damals? Seminar zur Geschichte des Nationalsozialismus in Einfacher Sprache
(entwickelt in Kooperation mit der Lebenshilfe e.V. Berlin)

 

Auf Wunsch können individuell abgestimmte Angebote erstellt werden:

per E-Mail: seminare(at)topographie(dot)de
per Telefon: 030 254509-20 / -37


Führungen