Dienstag, 13. Oktober 2015 19:00 Uhr

Verfemte Kunst – Verfolgte Künstler. Innere Emigration, Illegalität, Ghetto und KZ

Vortrag: Prof. Dr. Wolfgang Benz, Berlin
Moderation: Peter Eckel, Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

(Anlässlich der Neuerscheinung des Bandes Kunst im NS-Staat. Ideologie, Ästhetik, Protagonisten)

(Gemeinsam mit dem Metropol Verlag)

Die Deutungsmacht über das, was im NS-Staat als deutsche Kunst zu gelten habe, hatte Propagandaminister Joseph Goebbels durch die Gründung der Reichskulturkammer und ihrer Einzelkammern bereits 1933 weitgehend an sich gezogen – dort musste jeder, der mit öffentlicher Wirkung künstlerisch tätig sein wollte, Mitglied werden. Die Nichtaufnahme bzw. der Ausschluss kam einem Berufsverbot gleich – dies traf, in vollem Umfang ab 1936, rassisch Verfolgte und politisch Missliebige, aber auch aufgrund ihrer künstlerischen Überzeugungen Verfemte. Ein Großteil der so vom Kunstbetrieb Ausgeschlossenen wählte den Weg in die Emigration. Doch gab es auch verfemte Künstlerinnen und Künstler, die nicht emigrieren konnten oder wollten – ihr Wirken und Schicksal im „Dritten Reich” veranschaulicht Wolfgang Benz anhand exemplarischer Biographien.
Der Vortrag bildet den Epilog zur Veranstaltungsreihe Kunst im NS-Staat, die die Stiftung Topographie des Terrors gemeinsam mit Wolfgang Benz im ersten Halbjahr 2015 realisierte. Wesentliche Inhalte der Reihe sind in dem von Wolfgang Benz, Peter Eckel und Andreas Nachama herausgegebenen Band Kunst im NS-Staat. Ideologie, Ästhetik, Protagonisten (2015) zusammengefasst, der im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt wird.

Wolfgang Benz, 1941 geboren, ist Professor em. an der Technischen Universität Berlin und war bis März 2011 Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung. Als Gastprofessor lehrte er u.a. in Australien, Bolivien, Nordirland, Österreich und Mexiko. Der Historiker ist Autor und Herausgeber zahlreicher grundlegender Werke zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert und zum Antisemitismus. Zu seinen neueren Veröffentlichungen gehören Geschichte des Dritten Reiches (2000), Deutsche Juden im 20. Jahrhundert. Eine Geschichte in Porträts (2011), Das Jahr 1933. Der Weg zur Hitler-Diktatur (2013), Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung (2013) und Der deutsche Widerstand gegen Hitler (2014).