Donnerstag, 4. Juni 2015 19:00 Uhr

Nackt unter Wölfen

Spielfilm, DDR 1963 (s/w, 119 min), Regie: Frank Beyer

Einführung: Dr. Sonja M. Schultz, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Im Rahmen der Reihe Kriegsende 1945 im deutschen Nachkriegsfilm

Im Frühjahr 1945 schmuggelt ein polnischer Häftling ein kleines Kind ins Konzentrationslager Buchenwald. Mehrere Häftlinge riskieren ihr Leben, um den Jungen vor den Wachmannschaften zu verstecken. Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch die Aktivitäten der im Lager existierenden Widerstandsbewegung. Als die Front näher rückt, gelingt es den Häftlingen, das Lager zu befreien. Frank Beyers Verfilmung des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz beruht auf einer wahren Begebenheit. Der Film bedient den in der DDR verbreiteten Mythos von der Selbstbefreiung des Lagers Buchenwald durch die Häftlinge und lässt die Rolle der Amerikaner nahezu unerwähnt.