Samstag, 27. August 2011 18:00 Uhr

Lange Nacht der Museen

Die 29. Lange Nacht der Museen hat den Themenschwerpunkt „Musik“.

Während der Dauer der Langen Nacht von 18 bis 2 Uhr  ist der Zutritt zur „Topographie des Terrors“ nur mit einem gültigen Ticket möglich.

Besondere Angebote zur Langen Nacht der Museen:

Führungen durch die Sonderausstellung
Der Prozess – Adolf Eichmann vor Gericht
20 Uhr und 22 Uhr | Treffpunkt: Infotresen (Dauer: ca. 60 Minuten)
(Eine Ausstellung der Stiftung Topographie des Terrors, der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz)

Kurzvortrag und Klavierstück
Der Pianist Karlrobert Kreiten – 1943 wegen „Werkkraftzersetzung“ hingerichtet
21 Uhr und 23 Uhr | Auditorium (Dauer: ca. 30 Minuten)
In einem Kurzvortrag stellt Albrecht Dümling Wirken und Schicksal von Karlrobert Kreiten vor.
Im Anschluss spielt der Berliner Pianist Holger Groschopp Präludium und Fuge D-Dur BWV 532 von Johann Sebastian Bach, für Klavier bearbeitet von Ferruccio Busoni. Dieses Stück sollte Kreitens Konzert am 3. Mai 1943 in Heidelberg eröffnen. Es kam nicht mehr dazu: Kreiten wurde unmittelbar vor Konzertbeginn von der Gestapo verhaftet und nach Berlin in die Prinz-Albrecht-Straße 8 (Gestapo-„Hausgefängnis“) verbracht.

Die Lange Nacht der Museen ist eine Kooperationsveranstaltung der Berliner Museen mit Kulturprojekte Berlin GmbH.

Der Pianist Karlrobert Kreiten (Programm, PDF)