Donnerstag, 13. Oktober 2016 19:00 Uhr

Hitlerjunge Quex

Spielfilm, D 1933, 95 min, Regie: Hans Steinhoff
Einführung: Dr. Sonja M. Schultz, Filmwissenschaftlerin, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Im Rahmen der Reihe Verbotene Filme – NS-Vorbehaltsfilme

Heini Völker, ein Junge aus dem Berliner Arbeiterbezirk Wedding, muss sich entscheiden, zwischen seinem kommunistischen Elternhaus und seinem Wunsch, der Hitlerjugend beizutreten. Er wählt die Hitlerjugend und stirbt am Ende als Märtyrer des kommenden „Dritten Reichs”.
Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit. 1932 wurde der15-jährige Hitlerjunge Herbert Norkus in Berlin von Kommunisten erstochen, während er Flugblätter verteilte.

„Hitlerjunge Quex” sollte die Jugendlichen für den Nationalsozialismus begeistern und für die Hitlerjugend werben. Die spätere Hymne der Hitlerjugend „Unsere Fahne flattert uns voran” wurde eigens für diesen Film geschrieben.