Donnerstag, 18. September 2014 19:00 Uhr

Eroica – Eroica Polen 44

Polen 1958, 78 Minuten, OmU

Einführung: Kornel Miglus, Polnisches Institut Berlin

Nach dem Film steht der Historiker Andreas Mix (Berlin) für Fragen zur Verfügung.

Topographie des Terrors
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Der ursprünglich auf drei Teile angelegte Film mit ironischen Elementen wird oft in einem Zug mit Wajdas „Kanal” genannt. Im ersten Teil (Scherzo alla Polacca) wird ein Warschauer eher unfreiwillig in den Aufstand verwickelt. Der zweite Teil (Ostinato lugubre) spielt in einem deutschen Lager für polnische Offiziere, in das Kämpfer des Warschauer Aufstands gebracht werden.
Andrzej Munk (1921–1961) studierte an der Filmhochschule in Łódź und ist einer der bekanntesten Vertreter der Polnischen Film-schule Ende der 1950er, Anfang der 1960er Jahre. Besondere Beachtung fand auch sein unvollendetes letztes Werk „Die Passagierin” (1961/63).

(In Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin)

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Der Warschauer Aufstand 1944