Dienstag, 26. April 2016 19:00 Uhr

Die Legion „Erzengel Michael” in Rumänien

Vortrag: Prof. Dr. Drs. h.c. Armin Heinen, Aachen
Moderation: Andreas Sander, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Im Rahmen der Reihe Faschismus in Europa 1918–1945

(Gemeinsam mit Prof. Dr. Arnd Bauerkämper, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin)

In Rumänien gründete Corneliu Zelea Codreanu 1927 die faschistische Legion „Erzengel Michael”, die nach ihrer 1930 gebildeten Miliz auch „Eiserne Garde” genannt wurde und sich allmählich zu einer Massenbewegung entwickelte. Nach der Etablierung einer Königsdiktatur ließ König Carol II. 1938/39 Codreanu und viele seiner Anhänger ermorden. Ab September 1940 kam es kurzfristig zu einer Koalitionsregierung der „Eisernen Garde” unter Horia Sima mit General Ion Antonescu. Diese endete im Januar 1941 zugunsten der am nationalsozialistischen Deutschland orientierten Militärdiktatur Antonescus, da Hitler dem Kriegsbündnis mit Rumänien als neuer „Achsenmacht” Priorität gegenüber der ideologischen Nähe zu den rumänischen Faschisten einräumte.
In seinem Vortrag gibt Armin Heinen einen Überblick über die Ursprünge und Entwicklungen der Legion „Erzengel Michael”, beschreibt ihr gewalttätiges Profil und fragt, welche Verbindungen zum italienischen Faschismus und deutschen Nationalsozialismus bestanden. Heinen zeigt auch, dass die „Eiserne Garde” aufgrund der entschiedenen Gegenwehr der autoritären Staatsführungen Rumäniens letztlich erfolglos blieb.

Armin Heinen,  1952 geboren, ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Neben Arbeiten zur europäischen Zeitgeschichte hat er zahlreiche Publikationen zur Geschichte Rumäniens vorgelegt, darunter Rumänien, der Holocaust und die Logik der Gewalt (2007) und Inszenierte Gegenmacht von rechts. Die „Legion Erzengel Michael” in Rumänien 1918–1938 (2013, hg. mit Oliver Jens Schmitt). Seine Dissertation Die Legion „Erzengel Michael” in Rumänien. Soziale Bewegung und politische Organisation. Ein Beitrag zum Problem des internationalen Faschismus (1986) ist ein Standardwerk. 

Andreas Sander ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Topographie des Terrors.