Dienstag, 14. Juni 2016 19:00 Uhr

Die „British Union of Fascists” in Großbritannien

Vortrag: Dr. Stephen Dorril, Huddersfield, UK
Moderation: Prof. Dr. Arnd Bauerkämper, Berlin

Für den Vortrag in englischer Sprache wird eine Simultanübersetzung angeboten.

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Im Rahmen der Vortragsreihe Faschismus in Europa 1918–1945

(Gemeinsam mit Prof. Dr. Arnd Bauerkämper, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin) 

In Großbritannien gründete Oswald Mosley im Oktober 1932 die British Union of Fascists (BUF), der sich auch Anhänger der bereits 1923 entstandenen Organisation der British Fascists anschlossen. Die faschistische Partei hatte in den ersten Jahren erheblichen Zulauf, brach 1934/35 jedoch ein, als sie gewalttätige Ausschreitungen diskreditierte. Vor allem 1938/39 verzeichnete sie wieder rasch steigende Mitglieder-zahlen. Ideologisch zunächst am italienischen Faschismus orientiert und ab 1936 am Nationalsozialismus, blieb die zwischenzeitlich in British Union of Fascists and National Socialists umbenannte Partei auf Wahlebene hingegen nahezu erfolglos und konnte kein Mandat erlangen. Ende Mai 1940 ließ die Regierung unter Winston Churchill zahlreiche Mitglieder, darunter auch Mosley, internieren. Wenige Wochen später erfolgte das offizielle Verbot der Partei.
In seinem Vortrag rekonstruiert Stephen Dorril die Entwicklung der British Union of Fascists, untersucht ihre nationalistische, antiparlamentarische und (ab 1934) auch antisemitische Programmatik und fragt nach der Rolle der faschistischen Bewegung in Großbritannien sowie im internationalen Kontext.

Stephen Dorril, 1955 geboren, ist Publizist und Senior Lecturer am Fachbereich Journalismus der University of Huddersfield. Er hat mehrere Bücher zum britischen Geheimdienst vorgelegt. Zu seinen neueren Publikationen gehören MI6: Fifty Years of Special Operations (2000) und Blackshirt. Sir Oswald Mosley and British Fascism (2006). 2010 wurde er mit der Arbeit A Critical Review: MI6: Fifty years of special operation promoviert.

Arnd Bauerkämper, 1958 geboren, ist Professor für die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Freien Universität Berlin. Er ist Autor mehrerer Studien zum Faschismus in Europa, darunter seine Dissertation Die „radikale Rechte“ in Großbritannien. Nationalistische, antisemitische und faschistische Bewegungen vom späten 19. Jahrhundert bis 1945 (1991).