Donnerstag, 17. September 2015 19:00 Uhr

Der Untergang

Spielfilm, 2004 (150 min), Regie: Oliver Hirschbiegel

Einführung: Dr. Sonja M. Schultz, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei ‒

Im Rahmen der Reihe Kriegsende 1945 im deutschen Nachkriegsfilm

Aus der Perspektive von Hitlers Privatsekretärin Traudl Junge versucht der Film, die letzten 12 Tage Hitlers im Führerbunker in Berlin zu rekonstruieren. Parallel dazu wird die Geschichte eines verwaisten Jungen im „Volkssturm” erzählt, der den Krieg überlebt und gemeinsam mit Traudl Junge aus Berlin flieht. Die sehr kontrovers aufgenommene Produktion von Bernd Eichinger wurde mehrfach ausgezeichnet und war 2005 für den Oscar nominiert.

Sonja M. Schultz, 1975 geboren, arbeitet als freie Filmjournalistin und Filmhistorikerin. Sie studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Theaterwissenschaft/Kulturelle Kommunikation und Kunstgeschichte und promovierte 2012 zum Thema „Der Nationalsozialismus im Film. Von Triumph des Willens bis Inglourious Basterds”. Für diese Arbeit wurde sie 2012 mit dem Rudolf Arnheim-Preis des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität ausgezeichnet.