Donnerstag, 16. April 2015 19:00 Uhr

Der ewige Jude | Film

(D 1940, ca. 65 min, Regie: Fritz Hippler)

Einführung: Prof. Dr. Wolfgang Benz, Berlin

Topographie des Terrors
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Im Rahmen der Reihe Kunst im NS-Staat. Ideologie, Ästhetik, Protagonisten

„Der ewige Jude” wurde zum Synonym für den antisemitischen Propagandafilm. Mit dem Kompilationsfilm sollte die deutsche Öffentlichkeit auf die geplante „Endlösung der Judenfrage” eingestimmt werden. Wie im unmittelbar vorausgehenden Spielfilm „Jud Süß” werden die Juden als gefährliche Feinde oder Untermenschen dargestellt. Hitler und Goebbels nahmen Einfluss auf Form und Inhalt des Films. Ziel des Films war es, mit denunziatorischen Szenen (Ghetto „Litzmannstadt”) und blutrünstigen Sequenzen (Schächten) Abscheu vor „den Juden” zu erregen.

Mit freundlicher Genehmigung des Bundesarchivs

Kunst im NS-Staat. Ideologie, Ästhetik, Protagonisten (Flyer, PDF)