Dienstag, 18. Oktober 2016 19:00 Uhr

Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46. Die Reden der Hauptankläger

Lesung: Gerd Wameling, Berlin
Kommentare: Dr. Rainer Huhle, Nürnberg
Einführung und Moderation: Dr. Bernd Pickel, Berlin

Veranstaltungsort:
Kammergericht Berlin
Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin
Der Haupteingang des Kammergerichts befindet sich auf der Kleistparkseite.
Es gibt eine Eingangskontrolle, bitte halten Sie ein gültiges Ausweisdokument bereit.

Eintritt frei

Auftakt der Vortragsreihe Vor 70 Jahren. Die Nürnberger „Nachfolgeprozesse” 1946–1949

(Gemeinsam mit der Hamburger Edition, dem Verein Forum Recht und Kultur im Kammergericht e.V., dem Nürnberger Menschenrechtszentrum e.V. und der Europäischen Verlagsanstalt)

Erstmals in der Geschichte der Menschheit wurden 1945/46 in Nürnberg Staatsführer für die von ihnen befohlenen Verbrechen persönlich zur Verantwortung gezogen. Das „Internationale Militärtribunal” wurde offiziell am 18. Oktober 1945 im Kammergericht in Berlin eröffnet, die eigentlichen Verhandlungen begannen am 20. November in Nürnberg. Zu Beginn bzw. am Ende dieses „Nürnberger Hauptkriegs­verbrecherprozesses” hielten die Hauptankläger der vier Siegermächte große, programmatische Reden, in denen sie ihre rechtsphilosophischen Ansichten, ihre Sicht auf die Verbrechen des Nationalsozialismus und ihre Visionen für ein internationales Strafrecht für Verbrechen gegen den Frieden und gegen die Menschlichkeit deutlich machten.Rainer Huhle erläutert die Hauptargumentationslinien der vier Ankläger und fragt nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in ihrem Bild von den NS-Verbrechen. Die Reden der Ankläger werden von Gerd Wameling in Auszügen gelesen.

Rainer Huhle, 1946 geboren, ist Vorstands- und Gründungsmitglied des Nürnberger Menschenrechtszentrums. Er ist Mitherausgeber des Buchs Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46. Die Reden der Hauptankläger. Neu gelesen und kommentiert (2015).

Gerd Wameling, 1948 geboren, ist als freier Theater- und Filmschauspieler tätig und lehrte bis 2015 als Professor für Szene im Studiengang Schauspiel an der Universität der Künste Berlin.

Bernd Pickel, 1959 geboren, ist Präsident des Kammergerichts Berlin. Seit 1999 war er Vizepräsident des Kammergerichts und von 2005 bis 2015 Präsident des Landgerichts in Berlin.