Mittwoch, 20. Januar 2016 10:15 Uhr

1946 – Unerwünschte Rückkehr. Antijüdische Anfeindungen und Ausschreitungen nach dem Holocaust

10.15–17.45 Uhr (Einlass: ab 10 Uhr)

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

(Gemeinsam mit dem Institut für Vorurteils- und Konfliktforschung e.V.
und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas,
konzipiert mit Dr. Brigitte Mihok, Berlin)

Anmeldung bis 13. Januar:
veranstaltungen(at)topographie.de oder
Telefon 030 254509-13

10.15 Uhr 
Begrüßung

Leitung (bis 12.45 Uhr): Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

10.20–10.45 Uhr 
Einführung
Judenfeindschaft ohne Ende? Gewalterfahrung nach dem Holocaust in Deutschland
Prof. Dr. Wolfgang Benz, Berlin

10.45–11.45 Uhr
Razzia im DP-Lager Föhrenwald: Zur Situation jüdischer Displaced Persons
Dr. Angelika Königseder, Berlin
Aufruhr in der Möhlstraße: München als Ort jüdischen Lebens
Dr. Juliane Wetzel, Berlin

Pause

12–12.45 Uhr
Die Rückkehr der Unerwünschten nach Österreich
Dr. Gabriele Anderl, Wien

Mittagspause

Leitung (bis 15.45 Uhr): Uwe Neumärker, Berlin

14.15–15 Uhr  (in englischer Sprache)
Transylvanian Jewish Survivors Facing Antisemitism of the Post-Holocaust Period (1945–1949)
Dr. Zoltán Szabó Tibori, Cluj (Rumänien)

15–15.45 Uhr  (in englischer Sprache)
Coming back home? Anti-Jewish Violence in Slovakia after the Holocaust
Michala Lônčíková, Bratislava (Slowakei)

Pause

Leitung (bis 18 Uhr): Prof. Dr. Wolfgang Benz, Berlin

16.15–17 Uhr 
»Zurück in der Normalität«? Holocaust-Überlebende in Frankreich
Bjoern Weigel, Berlin

17–17.45 Uhr 
Antijüdische Anfeindungen und Ausschreitungen in Ungarn 1946
Dr. Brigitte Mihok, Berlin

17.45–18 Uhr  Abschluss

Eröffnungsvortrag | 19. Januar

Konferenzflyer (PDF)