Dienstag, 16. April 2013 19:00 Uhr

1933. Antisemitische Gewalt und Volksgemeinschaft

Vortrag: Prof. Dr. Michael Wildt, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin
Eintritt frei

Michael Wildt, 1954 geboren, ist Professor für Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er hat zahlreiche Studien zur Geschichte der Gewalt und zum nationalsozialistischen Terror vorgelegt. Zu den neueren Publikationen zählen Volksgemeinschaft als Selbstermächtigung. Gewalt gegen Juden in der deutschen Provinz 1919 bis 1939 (2007), Volksgemeinschaft. Neue Forschungen zur Gesellschaft des Nationalsozialismus (2009, hg. mit Frank Bajohr) und Berlin 19331945 (2013, hg. mit Christoph Kreutzmüller).

Andreas Nachama ist Geschäftsführender Direktor der Stiftung Topographie des Terrors.

(Im Rahmen des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Berlin 1933 – Der Weg in die Diktatur”)