Realisierungswettbewerb Topographie des Terrors. Berlin

309 Entwürfe – Katalog zur Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten
hg. v. Stiftung Topographie des Terrors, Bundesamt für Bauwesen und
Raumordung, Berlin 2006, 272 S., ISBN 3-9807205-7-8
20,-- €

 

Der Katalog zur Ausstellung präsentiert die Beiträge und Ergebnisse des offenen, internationalen Realisierungswettbewerbs Topographie des Terrors, Berlin, der von der Bundesregierung im April 2005 ausgelobt wurde. Gezeigt werden alle 309 eingegangenen Entwürfe der Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten.

Aus der Preisgerichtssitzung am 24. Januar 2006 ging der Entwurf des Architekturbüros Heinle, Wischer und Partner (Ursula Wilms, Berlin) und des Landschaftsarchitekten Heinz W. Hallmann (Aachen) als Sieger hervor. Zweiter Preisträger ist der Entwurf von Ramsi Kusus| Karin Melcher und Frank Kiessling (Berlin). Außerdem vergab das Preisgericht zwei vierte Preise und vier Ankäufe.

Mit fast 400.000 Besuchern im Jahr gehört die „Topographie des Terrors” zu den meist besuchten Erinnerungsorten und Museen in Berlin. An dem Ort, an dem sich während des „Dritten Reichs” die Zentralen der Geheimen Staatspolizei, der SS und des Reichssicherheitshauptamts befanden, informiert sie seit 1987 über die wichtigsten Einrichtungen des nationalsozialistischen Verfolgungs- und Terrorapparats. Mit einer Dauerausstellung entlang der baulichen Überreste an der Niederkirchnerstraße macht sie die europäische Dimension der NS-Schreckensherrschaft sichtbar.

Ziel des Wettbewerbs war es, an diesem „Ort der Täter” ein Gesamtkonzept für das Gelände der „Topographie des Terrors” mit seinen materiellen Spuren und ein neues Ausstellungs- und Dokumentationszentrum zu entwickeln, das der nationalen und internationalen Bedeutung des historischen Ortes im Zentrum der Hauptstadt gerecht wird.