Foto: Nihad Nino Pusija / Stiftung Topographie des Terrors

Das Reichs-Sicherheits-Haupt-Amt

Dieses Amt gab es von 1939 bis 1945.
Es befand sich auf der Fläche von diesem Dokumentations-Zentrum.
Es kümmerte sich um die Sicherheit im National-Sozialismus.
Es war die Zentrale für alle Polizei-Dienste und alle Sicherheits-Dienste.
Das Amt überwachte zum Beispiel die Arbeit von der Gestapo.
Und von den anderen Sicherheits-Diensten.

Im Sicherheits-Dienst gab es besondere Abteilungen.
Sie hießen Einsatz-Gruppen.
Diese Einsatz-Gruppen wurden
vor allem in den Osten von Europa geschickt.
Dort haben sie sehr viele Menschen ermordet.
Sie töteten Juden und Gegner vom National-Sozialismus.

Die Mitarbeiter im Reichs-Sicherheits-Haupt-Amt
kontrollierten die Menschen.
Denn in der NS-Zeit gab es viele Regeln.
Zum Beispiel:
- Dass alle Menschen nur einen bestimmten Radio-Sender hörten.
- Oder dass niemand mit Menschen Kontakt hatte,
  die einen anderen Glauben hatten.
Daran mussten sich alle Menschen halten.
Sonst wurden sie verfolgt und bestraft.

Was hat das Reichs-Sicherheits-Haupt-Amt gemacht?
Viele Menschen wurden im National-Sozialismus verfolgt.
Zum Beispiel die Juden.
Aber auch andere Menschen waren nicht erwünscht.
Zum Beispiel wenn sie gegen den National-Sozialismus waren.
Oder wenn sie nicht nach den Regeln von dem Staat leben wollten.
Deshalb wurden diese Menschen verfolgt und ermordet.
Dieses Amt plante die Verfolgung und Ermordung.
Viele Menschen hatten große Angst vor diesem Amt.