Baudenkmal Berliner Mauer

Die Berliner Mauer wurde weltweit zum Symbol der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg und darüber hinaus Symbol des Kalten Krieges zwischen Ost und West.

Der Bau der Mauer begann am 13. August 1961. Mit dieser über 150 km langen Grenzsperranlage riegelte die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Ost-Berlin und das übrige Gebiet der DDR hermetisch ab. Zwischen Oktober 1949 und August 1961 waren mehr als 2,7 Millionen Menschen aus der DDR geflohen, mehrheitlich über die Sektorengrenzen zwischen Ost- und West-Berlin. Die Mauer sollte diesen Flüchtlingsstrom unterbinden und jeden unkontrollierten Grenzübergang unmöglich machen.

Die Sperranlage bestand aus mehreren Abschnitten: einer „Vorderlandmauer” und einer „Hinter­landmauer”, einem Grenzstreifen mit Kolonnenweg, Wachtürmen und Sperrbefestigungen. Bis 1989 kamen an der Berliner Mauer mindestens 136 Menschen zu Tode, 98 von ihnen waren Flüchtlinge. Die meisten fielen den Schüssen der DDR-Grenztruppen zum Opfer.

Die Reformpolitik der Sowjetunion, die rasch anwachsende Protestbewegung der DDR-Bevölkerung, aber auch die inzwischen mögliche Flucht tausender DDR-Bürger über das osteuropäische Ausland führten am 9. November 1989 zum friedlichen „Fall” der Mauer. Wenig später wurden die ersten Teile der Mauer niedergerissen. Noch vor der Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 war sie weitgehend aus dem Stadtbild Berlins verschwunden.

Das 200 m lange Reststück der Mauer an der Niederkirchnerstraße – die hier die Grenze zwischen den Bezirken Mitte (Ost-Berlin) und Kreuzberg (West-Berlin) markierte – wurde auf Wunsch der „Topographie des Terrors” mit allen Spuren der Zerstörung aus der Zeit des Mauerfalls erhalten und 1990 unter Denkmalschutz gestellt. Das Mauerfragment ist heute Bestandteil des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors. Als eines der wenigen noch erhaltenen Mauerreste in der Stadt ist es auch eine der zentralen Stationen innerhalb des vom Berliner Senat entwickelten „Gesamtkonzepts Berliner Mauer”.