Dienstag, 28. August 2012 19:00 Uhr

Annas Spuren. Ein Opfer der NS-„Euthanasie”

Einführung: Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Aachen
Buchpräsentation: Sigrid Falkenstein, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

(Gemeinsam mit dem Herbig Verlag)

In dem soeben erschienenen Buch Annas Spuren. Ein Opfer der NS-„Euthanasie” (2012), verfasst unter Mitarbeit von Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, zeichnet Sigrid Falkenstein die Lebensgeschichte der Schwester ihres Vaters nach, von deren Schicksal sie 2003 nur durch Zufall erfahren hatte. Aus dem Familiengedächtnis, mithilfe alter Fotos und durch das Studium von Patientenakten rekonstruiert sie den Leidensweg ihrer Tante. 1935 wurde Anna Lehnkering aufgrund der Diagnose „angeborener Schwachsinn” zwangssterilisiert. Drei Jahre verbrachte sie in der Heil- und Pflegeanstalt Bedburg-Hau. Anfang 1940 wurde sie im Rahmen der „Aktion T4” nach Grafeneck deportiert und in der Gaskammer der Vernichtungsanstalt im Alter von 24 Jahren ermordet. Annas Schicksal steht exemplarisch für die Ausgrenzung und den Massenmord an Hunderttausenden psychisch kranken, geistig und körperlich behinderten Menschen.
Über ihre persönliche Spurensuche hinaus thematisiert die Autorin den gesamtgesell­schaftlichen Umgang mit Zwangssterilisation und „Euthanasie” von 1945 bis heute. Dabei schildert sie den Weg ihrer Erinnerungsarbeit vom Ruhrgebiet, über Bedburg-Hau und Grafeneck bis hin zum „Euthanasie”-Gedenkort an der Philharmonie in Berlin. 

Sigrid Falkenstein, 1946 geboren, wuchs im Ruhrgebiet auf und lebt seit 1971 in Berlin, wo sie als Lehrerin arbeitete. Mit großem Engagement setzt sie sich für das Gedenken an die Opfer der NS-„Euthanasie” ein. Als Mitbegründerin ist sie seit 2007 an dem von der Stiftung Topographie des Terrors einberufenen „Runden Tisch” zur Umgestaltung des „T4”-Gedenkorts in der Tiergartenstraße 4 beteiligt.

Frank Schneider, 1958 geboren, ist Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Aachen und Past President der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN).

Für diese Veranstaltung bitten wir um Anmeldung bis 24. August: veranstaltungen(at)topographie.de, Telefon 030 254509-0.