• Bauskizze „Unter den Eichen 129-135“, Teilansicht, 3. Februar 1939. Schuhe der Ermordeten in den Lagerhallen des Konzentrationslagers Auschwitz, 1945.
  • Auflistung geraubten jüdischen Besitzes, 1943. Oswald Pohl, WVHA-Amtschef, SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS, 1944. Häftlinge des KZ Neuengamme bei der Arbeit im Kommando Dove-Elbe zur Flussregulierung, 1941/42.

Mahnort SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt 1942-1945

Unter den Eichen 126-135 befand sich während des Zweiten Weltkriegs das SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt, das u.a. für die Waffen-SS und das gesamte System der Konzentrationslager zuständig war. Es entschied über die Zwangsarbeit der KZ-Häftlinge, war führend an den Massenmorden beteiligt und organisierte die „Verwertung” des Eigentums der Ermordeten. Der Amtschef Oswald Pohl wurde 1947 in Nürnberg wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tode verurteilt und 1951 hingerichtet.