Kai Gehring

Freitag, 7. September 2018

Kai Gehring MdB, Obmann im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Unvergesslich und bewegend!
Danke für Ihre unermüdliche, beeindruckende und wertvolle Dokumentations-, Informations- und Bildungsarbeit in der Mitte Berlins!
Es ist immer wieder erschreckend, wie schleichend und dann total und gleichgeschaltet durch Institutionen, Strukturen, Mechanismen - vor allem aber handelnden Tätern - einer der größten Zivilisationsbrüche der Menschheitsgeschichte vorbereitet und verbrochen wurde.
Wir brauchen auch in Zukunft mehr Bildungs- und Forschungsarbeit und Erinnerungskultur - denn „wehret den Anfängen” braucht historische Erkenntnisse, wie fragil Rechtsstaat, Gewaltenteilung, Demokratie und Menschlichkeit werden können.
„Topographie des Terrors” setzt ein eindrucksvolles Ausrufungszeichen hinter NIE WIEDER!

Monika Grütters

Dienstag, 4. September 2018

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien

Endlich einmal Geschichte des Flughafens Tempelhof in all ihren Facetten anschaulich gemacht - sehr gut, sehr wichtig. Danke! Das gehört hierher und muß bleiben.

(anlässlich der Ausstellungseröffnung „EIN WEITES FELD - Der Flughafen Tempelhof und seine Geschichte” im ehemaligen Flughafen Tempelhof, GAT-Bereich)

Susanne Baer (rechts) mit der Kuratorin Claudia Steur

Freitag, 31. August 2018

Prof. Dr. Susanne Baer, Richterin des Bundesverfassungsgerichts

Beeindruckend!
Wer so einen - diesen! - Gerichtssaal betritt, den Menschen begegnet und verstehen darf, wie wandelbar Justiz ist, wie prekär der Rechtsstaat werden kann, und wie schwer die angemessene Reaktion auf das Unrecht im Gewand des Rechts - erschreckend eben: in roten Roben! - fällt, bis heute, verlässt dieses Haus nachdenklich, aber auch motiviert (und informiert, weil das gezeigt wird, was nicht sehr bekannt ist).
Vielen Dank dafür!

Simon Coveney

Dienstag, 28. August 2018

Simon Coveney, Außenminister der Republik Irland

An extraordinary reminder of the tragedy of history and what man is capable of, even at the heart of Europe. This memorial will ensure we all learn lessons, never again.

Magdalena Gawin

Freitag, 24. August 2018

dr hab. prof. IH PAN Magdalena Gawin, Unterstaatssekretär im Ministerium für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen

Ich stehe unter dem Eindruck der Ausstellung: ergreifend, außergewöhnlich, mutig und voller Tragik der Geschichte. Es ist sehr wichtig, dass eine Reflexion über den Nationalsozialismus und die deutsche Besatzung in Europa während des Zweiten Weltkrieges eben hier, im Herzen Berlins, sich an dem Ort befindet, wo die Gestapo untergebracht war.
Meine Worte der Anerkennung richte ich an die Initiatoren, Organisatoren der „Topographie des Terrors”. Möge die Ausstellung eine Mahnung für die nächsten Generationen und ein Zeichen sein, dass das moderne Europa die vielen Millionen ermordeter Opfer nicht vergessen wird.

(Übersetzung aus dem Polnischen)

Ralf Wieland

Mittwoch, 4. Juli 2018

Ralf Wieland, Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses

Ralf Wieland, Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses besucht die Ausstellung „Der Volksgerichtshof 1934-1945. Terror durch ´Recht´”.
Im damaligen Preußischen Abgeordnetenhaus in der Prinz-Albrecht-Straße 5 (heute: Niederkirchnerstraße) fand am 14. Juli 1934 die feierliche Eröffnung des Volksgerichtshofs statt. Bis Mai 1935 hatte das Gericht hier seinen Sitz.
Ins Gästebuch schreibt er: „Die Ausstellung mahnt uns heute, die Errungenschaften des demokratischen Rechtsstaates und die Unabhängigkeit der Justiz zu schützen und zu bewahren und jedem Angriff gegen diese Grundprinzipien entschlossen entgegenzutreten.”

Stephan Steinlein

Dienstag, 8. Mai 2018

Stephan Steinlein, Staatssekretär, Chef des Bundespräsidialamtes

Die Erinnerung ist die Grundlage dafür, dass sich Derartiges nicht wiederholt. Dafür müssen wir gemeinsam arbeiten!

Katarina Barley

Dienstag, 24. April 2018

Dr. Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Was heute Unrecht ist, war auch zwischen 1933 und 1945 Unrecht.

Klaus Lederer

Dienstag, 24. April 2018

Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, Berlin

Eine verdienstvolle Ausstellung, die zeigt, wohin es führt, wenn Recht zu Unrecht wird. Ich wünsche ihr große Resonanz, gerade jetzt.

Daniel Wesener (mit Andreas Nachama)

Freitag, 23. März 2018

Daniel Wesener MdA, Parlamentarischer Geschäftsführer Bündnis90/Die Grünen

Erinnern und Gedenken ist für uns nicht nur Verantwortung und Verpflichtung, sondern braucht auch Beharrlichkeit, Engagement und viel Arbeit. Dafür der Topographie des Terrors, Ort und Stiftung, sowie allen ihren Mitarbeiter*innen meinen großen Dank.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 vor