29.10.2008
Aufruf der Stiftung Topographie des Terrors und des Landesarchivs Berlin
Für das Ausstellungsprojekt "Berlin 1933-1945" bitten die Stiftung Topographie des Terrors und das Landesarchiv Berlin um Ihre Mithilfe. Gesucht werden Fotos, Dokumente sowie Aufzeichnungen aller Art, beispielsweise Tagebücher, Feldpostbriefe und Schulbücher aus Berlin. Wir freuen uns auf interessante Geschichten, die noch in Ihren Fotoalben, auf Ihren Dachböden und in Ihren Kellern schlummern – oder erzählen Sie uns einfach Ihre persönlichen Erlebnisse.  mehr...

30.09.2008
Der Novemberpogrom 1938
Anläßlich des 70. Jahrestages des Novemberpogroms 1938 wird ab 7. November im Centrum Judaicum (Oranienburger Straße) die – von der Stiftung Topographie des Terrors mit erarbeitete – Ausstellung "Es brennt! Antijüdischer Terror im November 1938" mit bisher wenig bekannten Fotografien aus den Jahren 1938 und 1939 zu sehen sein. Das Begleitprogramm umfasst Vorträge, eine Reihe mit Synagogalmusik sowie ein Symposium im Martin Gropius Bau, das gemeinsam von der Stiftung Topographie und dem Touro College Berlin veranstaltet wird.  mehr...

17.07.2008
23. Lange Nacht der Museen
Die "Topographie des Terrors" beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der "Langen Nacht der Museen" am 30. August 2008: Die Ausstellungen "Topographie des Terrors" (mit Führungen) und "Die Wilhelmstraße - Regierungsviertel im Wandel" sind bis 2.00 Uhr bei Beleuchtung geöffnet. Zum Thema der Langen Nacht - "Schlösser, Parks und Gärten" - werden um 21 Uhr zwei kurze Vorträge zu Geschichte und Neugestaltung des Geländes zu hören sein.

24.06.2008
Informationstafel "Aktion T4"
"T4" war das Tarnkürzel für das in der Stadtvilla Tiergartenstraße 4 (Foto) geplante und organisierte Mordprogramm der Nationalsozialisten an Menschen, meist mit psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen, die gemäß der nationalsozialistischen Rassen- und Volksgemeinschaftideologie als "lebensunwert" galten. Auf dem Weg zur Schaffung eines würdigen Gedenk- und Informationsortes wird am Donnerstag, den 10. Juli 2008, um 12.00 Uhr mit der Aufstellung einer Informationstafel - nach der temporären Präsentation des "Denkmals der grauen Busse" - ein weiteres Etappenziel erreicht.  mehr...

19.05.2008
Ausstellung "Im Totaleinsatz" ab 29. Mai im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Die Ausstellung „Im Totaleinsatz. Zwangsarbeit der tschechischen Bevölkerung für das Dritte Reich“ thematisiert die allmähliche Entwicklung des Arbeitseinsatzes im Protektorat Böhmen und Mähren von der Freiwilligkeit zur Zwangsarbeit. Sie zeigt die Mobilisierung der tschechischen Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen bis zur Rekrutierung ganzer Jahrgänge. Zu sehen sind mehr als 200 vor allem persönliche Dokumente und Fotografien, die zum Teil erstmals in Deutschland gezeigt werden.