21.12.2007
Neugestaltung des "T4"-Gedenkortes

"T4" war das Tarnkürzel für das in der Tiergartenstraße 4 geplante und organisierte Mordprogramm der Nationalsozialisten an psychisch Kranken und Behinderten. Seit Anfang 2007 beschäftigt sich ein bei der Stiftung angesiedelter "Runder Tisch" mit Möglichkeiten einer Neugestaltung der von vielen als unbefriedigend empfundenen Gedenksituation am historischen Ort (zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie). Ein erstes Ergebnis dieser Bemühungen wird am 18. Januar die Aufstellung des "Denkmal der grauen Busse" sein; am Vorabend wird es eine Einführungsveranstaltung geben. mehr...

02.11.2007
Baustart für die Topographie des Terrors

Am 2. November 2007 erfolgte im Rahmen einer Pressekonferenz der offizielle Baubeginn für das neue Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors" mit Ministerialdirektor Professor Dr. Hermann Schäfer (Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien), dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit und Staatssekretär Dr. Engelbert Lütke Daldrup (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung). Die Baufortschritte lassen sich ab sofort an den täglich aktualisierten Bildern einer Webcam, die am Martin-Gropius-Bau installiert ist, verfolgen. >> mehr...

23.08.2007
Die Topographie bei der Langen Nacht der Museen 2007

Die "Topographie des Terrors" wird auch bei der diesjährigen "Langen Nacht der Museen" am Samstag, den 25. August 2007, präsent sein. Die Dauerausstellung "Topographie des Terrors" in den Ausgrabungen entlang der Niederkirchnerstraße sowie die Ausstellung "Die Wilhelmstraße – Regierungsviertel im Wandel" am Bauzaun bleiben bis 2.00 Uhr morgens bei Beleuchtung geöffnet. Führungen durch die "Topographie des Terrors" werden zwischen 20.00 und 23.00 Uhr stündlich angeboten (Treffpunkt: Tresen im Info-Container). Als Besonderheit wird während der Langen Nacht der Umriss und der Innenhof des künftigen Ausstellungsgebäudes der "Topographie des Terrors“ mit Hilfe von Leuchtstoffröhren lichttechnisch markiert sein. (Foto: Lange Nacht 2004)

24.05.2007
Neue Ausstellung zur Wilhelmstraße

Ab 1. Juni wird am Bauzaun auf dem Gelände der "Topographie des Terrors" die Sonderausstellung "Die Wilhelmstraße – Regierungsviertel im Wandel" zu sehen sein. Die zweisprachige (dt./engl.) Ausstellung schildert – mit etwa 300 Fotografien und Dokumenten sowie mehreren Ton- und Videostationen – die Geschichte der Berliner Wilhelmstraße von ihren Anfängen bis in die Gegenwart und ergänzt so die Tafeln der Straßenausstellung "Geschichtsmeile Wilhelmstraße".