2005

23.09.2005
Sonderausstellung: Das "Hausgefängnis" der Gestapo-Zentrale in Berlin. Terror und Widerstand 1933-1945

Seit 11. August präsentiert die Stiftung auf ihrem Gelände eine Ausstellung über das „Hausgefängnis“ der Gestapo-Zentrale, die auch das Denkmal mit den ehemaligen Zellenböden einbezieht. Mit insgesamt über 400 Fotos und Dokumenten informiert die Ausstellung erstmals umfassend über die Geschichte des Gestapo-Gefängnisses und erinnert an das Schicksal zahlreicher Häftlinge. Führungen nach Vereinbarung: Tel. (030) 25 48 67 03

04.08.2005
Wiederaufnahme der Ausstellung "Berlin 1945"

Im Rahmen der Berliner Aktivitäten zum 60. Jahrestag des Kriegsendes zeigt die Stiftung Topographie des Terrors seit 4. Mai die zentrale historische Ausstellung "Berlin 1945" auf der Zitadelle Spandau, mit Unterstützung des Museums "Zitadelle Spandau" und des Museumspädagogischen Dienstes Berlin. Die Ausstellung präsentiert über 600 Fotos und zahlreiche zeitgenössische Dokumente und Zeugnisse zur historischen Zäsur des Jahres 1945.

03.08.2005
18. Lange Nacht der Museen
Am Samstag, dem 27. August 2005, findet von 18.00 bis 2.00 Uhr die 18. Lange Nacht der Museen in Berlin statt. Die "Topographie des Terrors" bleibt bis 2.00 Uhr geöffnet – sowohl die Dauerausstellung als auch die Ausstellung Das "Hausgefängnis" der Gestapo-Zentrale in Berlin. Terror und Widerstand 1933-1945 sind bei Beleuchtung zugänglich. Im Bereich der "Hausgefängnis"-Ausstellung findet um 21.00 Uhr und um 22.30 Uhr unter dem Titel "Botschaften aus dem Gestapo-Keller" eine Lesung mit Joachim Bliese und Hermann Treusch statt. Auch in der Ausstellung Berlin 1945 auf der Zitadelle Spandau findet eine Lesung statt.

26.05.2005
Mahnort am Standort des ehemaligen SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamts
Vor dem Gebäude "Unter den Eichen 135" (heute: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) in Berlin-Steglitz erinnert die Stiftung Topographie des Terrors mit zwei Dokumentationstafeln an die Verbrechen des SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamts, dem während dss Zweiten Weltkriegs sämtliche Konzentrationslager im Deutschen Reich und den besetzten Gebieten unterstellt waren. Der neue Mahnort ist das dritte gemeinsame Projekt der Stiftung mit der WALL AG, das auf Anregung des Künstlers Ronnie Golz realisiert wurde.

21.04.2005
Auslobungsverfahren für die Topographie hat begonnen

Ab heute können die Ausschreibungsunterlagen für die Neugestaltung des Geländes der "Topographie des Terrors" beim Bundesamt für Bauwesen und Raumordung, das den offenen Wettbewerb im Auftrag des Bundes durchführt, angefordert werden. Der Zeitplan sieht den Abschluß des Wettbewerbs Ende Januar 2006 vor. Die genauen Modalitäten für die Teilnahme finden Sie hier als PDF-Dokument >> mehr...

14.03.2005
Gedenkstättenbibliothekare trafen sich in Berlin

Vom 9.-11.3.05 fand in Berlin das 14. Treffen der „Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstättenbibliotheken“ (AGGB) statt. Insgesamt 31 Mitarbeiter aus Gedenkstätten und verwandten Einrichtungen aus zehn Bundesländern trafen sich in den Räumen der Stiftung Topographie des Terrors zum Fachgespräch und der Abstimmung von Projekten. Ein wichtiges Thema war die neue Version des gemeinsamen Online-Bibliothekskataloges.

 

19.01.2005
"Vor aller Augen" ab 27. Januar in Riesa (Sachsen)
Am 27. Januar wird im sächsischen Riesa die Wanderausstellung "Vor aller Augen" eröffnet und dort bis 27. Februar zu sehen sein. Die Präsentation wird durch Vorträge und ein pädagogisches Begleitprogramm ergänzt werden